Literaturwelt

Das Autorenleben besteht nicht nur aus Tastatur und Schreibmusik.

Informationen rund um das Autorenleben.

Illustrationen aus Nebelring – Die Erinnerungen der Unsterblichen

Illustrationen aus Nebelring – Die Erinnerungen der Unsterblichen

Seit die Nebelring-Reihe begonnen habe, wollte ich am liebsten jede Szene, jeden Ort, jeden Charakter grafisch darstellen. Allerdings verlangt dies viel Zeit und noch mehr Können, weswegen ich mich nur für wenige Darstellungen entschieden habe. Zum Glück habe ich aber meinen Künstler-Papa, der einige der Illustrationen für mich übernommen hat.

Warum ich diesen Februar in Träume abtauche

Warum ich diesen Februar in Träume abtauche

Gibt es einen cooleren Monat als den Februar? Für mich definitiv nicht, ich bin aber auch ein Februarkind durch und durch. Ich feiere den zweiten Monat des Jahres immer aufs Neue. Für mich steht diese Zeit für den Neubeginn. Während der Januar immer so eiskalt ist, beginnt im Februar oft schon der Frühling. Zudem sind dann die falschen Neujahrsvorsätze eh über Bord gegangen und die Ziele, auf die es wirklich ankommt, beginnen endlich ihren Lauf.
Dieses Jahr feiere ich nicht nur meinen Geburtstag, sondern mache bei einigen coolen Events mit, bzw. veranstalte eines davon selbst.
Ich möchte die 4 Highlights vorstellen, in der Hoffnung, ich kann euch dazu verleiten, mitzumachen 🙂

Eine Autorin wandert nach Leipzig aus

Eine Autorin wandert nach Leipzig aus

Chemnitz regnet mir auf den Kopf. Mit jedem neuen Tag wird mir die Stadt, die ich früher sehr gemocht habe fremd. Freunde ziehen weg, Clubs verändern sich, Bands, die ich sehen will, kommen nicht mehr hierher, die Liebe hält mich auch nicht mehr und der innere Wunsch,...

Die Sequenz zur jammerfreien Zone wird eingeleitet

Die Sequenz zur jammerfreien Zone wird eingeleitet

Kennt ihr dieses Gefühl, wenn ihr eure Woche plant und dann doch etwas nicht so läuft, wie ihr wolltet und eure Laune ist hin. Ihr malt euch die schlimmsten Szenarien aus und schürt in euch selbst Panik und sinnlose Negativität. Denn was geschieht am Ende? Richtig, nicht mal einen kleinen Prozentsatz dessen, was eure Gedanken da zusammengesponnen haben. Aus genau diesem Grund habe ich ab sofort eine siebentägige jammerfreie Zone um mich eingerichtet.

In welchem Genre schreibe ich?

In welchem Genre schreibe ich?

Die Epochen entwickeln sich, bilden ihre künstlerischen und literarischen Richtungen, die thematisch eng beieinanderliegen. Der eine oder andere Künstler fällt aus der Reihe, macht sein eigenes Ding und wird meist noch nach seinem Tod berühmt. Doch je mehr die Menschen Zugang zu neuen Kulturen und neuen Informationen gelangen, vermischen sich die Einflüsse, was zur Entstehung neuer Richtungen auf allen Ebenen führt und genau das ist so aufregend.
Doch wir denken in Schubladen, in unseren klitzekleinen Kästchen, die uns helfen, uns schneller durch das Chaos zurechtzufinden. Inzwischen gibt es so viele Genres. Allein in der Musik. Und jeden Tag kommen neue dazu, weil es jedem möglich ist, sich kreativ auszutoben und etwas völlig nie da gewesenes zu erschaffen.
In der Buchwelt ist es nicht anders, die Autoren mischen gerne die Literaturgattungen miteinander und bereiten ihren Lesern ein unerwartetes Lesevergnügen.
Nur, wo ordne ich mein Buch jetzt ein, damit auch die richtigen Leser an mein Buch gelangen aufmerksam werden?

Pin It on Pinterest

Share This