Verfall.
Mit diesem kleinen Wörtchen steige ich in die neue Folge der Fantasyserie Phönixakademie ein. Und genau das ist der tragende Gedanke von Funke 7. Mit dem Schreiben von Funke 7 habe ich mir besonders viele Gedanken gemacht, denn es sollte eine Sonderepisode der Serie werden.

Warum ist es eine Sonderepisode?

In dieser Folge spielt Jenny Bish eine große – nein, die wichtigste Rolle und das ist der Charakter, der in der Serie am schwierigsten zu erfassen ist. Seit der ersten Folge tauchte Jenny immer mal am Rande auf und hat viele Fragezeichen zurückgelassen. Das war natürlich mein Plan 🙂

Wer ist Jenny Bish?

Jenny ist die Schwester von Robin Bish, der vermeintlichen Hauptprotagonistin der Serie. Das Mädchen ist zu Beginn der Serie sechs Jahre alt und sticht schon mit ihrer Art und mit ihrem Aussehen aus der Reihe. Sie verhält sich nicht wie ein Kind, mehr wie eine Erwachsene, die sich zu schnell entwickelt und die menschlichen Interaktionen und ethische Grundlagen nicht vermittelt bekommen hat. Ihr Wolkenhaar ist ihr Markenzeichen. Was es mit diesem seltsamen Gebilde um ihren Kopf auf sich hat, verrate ich in Funke 7. Auch verrate ich den Grund, aus dem alle vor ihr Angst haben.

Sie ist der eigentliche Hauptcharakter dieser Geschichte, denn alles dreht sich um ihre Existenz.

Schreibprozess

In die Figur von Jenny Bish einzutauchen, war eine Herausforderung, der ich mich sehr gerne gestellt habe. Es war aufregend und an einigen Stellen echt krass. Für sie habe ich viele Dinge geändert, die Struktur ist anders, das heißt, dass die gesamte Geschichte nur aus ihrer Sicht geschrieben ist und keine weiteren Handlungsperspektiven auftauchen. Ebenso ist die Kapitelstruktur anders. Die Erzählerperspektive und Zeitform habe ich ebenso gewechselt, um sehr nach an Jenny zu sein, ihre Gedankengänge preiszugeben und ihre Handlungen besser darzustellen.

Das Cover

Auf den ersten Blick ist natürlich das Cover die auffälligste Veränderung. Ich wollte die Seele von Jenny einfangen und es war verdammt schwer, das passende Model dafür zu finden. Kleine Mädchen schauen nicht so taff und böse, wenn sie vor der Kamera stehen. Ein Glück habe ich doch ein passendes Bild gefunden!

Ein Making-Of des Videos könnt ihr hier sehen:

 

Klappentext

Jenny Bish spürt seit ihrer Geburt, dass sie in der Welt nicht willkommen ist. Ihre Mutter sperrt sie mit ihrer Sternenlichtmagie aus ihrem Leben aus und ihr Vater hält sie mit seinem schwarzen Phönixfeuer solange auf Abstand, bis sie alt genug ist, um die Aufgabe, wegen der sie gezüchtet wurde, anzugehen: Sie ist das dreizehnte Sternenlicht und soll die Welt von magischen Flüchen der Nachkriegszeit befreien. Doch als sie erfährt, dass sie beseitigt werden soll, klammert sie sich ans Leben und definiert ihre eigene große Bestimmung neu.

Eckdaten

Erscheinungsdatum
29. September 2016

Seiten
80 Seiten

Bände dieser Fantasy-Reihe
Phönixakademie – Fantasy-Serie
Funke 1: Der schwarze Phönix
Funke 2: Funkenspiegel
Funke 3: Die Schatten der Feinde
Funke 4: Der gefallene Phönix
Funke 5: Untergrundmagie
Funke 6: Windsegler
Funke 7: Das dreizehnte Sternenlicht